Anno 1497 - Die Geschichte des Gasthof-Hotel Zur Post in Törwang

Historischer Blick auf Törwang und das Hotel zur Post (um 1900)

Den Geschichtsbüchern ist zu entnehmen, dass die Grundherrschaft bis zum Ende des 15. Jahrhunderts bei Stefan „Wirt zu Tyrwang“ lag. Die erste urkundliche Erwähnung im Jahre 1497 zeigte den Verkauf des Wirtshauses an Hanns Perkhofer auf.

Bis ins vorherige Jahrhundert bot die „Taferne“, als einzigstes Gasthaus im Samerberger-Hochtal, Räumlichkeiten in denen man Hochzeiten oder andere größere Festlichkeiten feiern konnte.

Weitere geschichtliche Aufzeichnungen über den Gasthof beurkunden den Viehbestand im Jahre 1676: eine Kuh, ein Jungrind und zwei Schweine.

Der Grund war 1815 wie folgt aufgeteilt:
0,79 Tagwerk Wirtschaft und Garten, 1,77 Tagwerk das Haus, 143 Tagwerk die Alm im Wieserwald, sowie 1/4 Anteil an der Alm Feichteck, als Zubau Wimmer und Schmiedhauser in Törwang. Das Tagwerk (früheres Flächenmaß) umfasste in Bayern zwischen 25 und 36 a, also 2500 bis 3600 m².

Bereits seit 1818 befindet sich das Anwesen im Herzen von Törwang nun im Besitz der Familie Pallauf. Das Gasthof-Hotel „Zur Post” wird heute in siebter Generation von Wolfgang und Monika Pallauf erfolgreich geführt.

zum Seitenanfang